i

Basler Botanische Gesellschaft


Vortragsreihe 2018: «Ökologie und Vegetation der Erde»

PDF-File des Flyers mit Vortragsprogramm 2018 (Herbstsemester) 
 

Botanisches Kolloquium | Do 07. Dezember 2017 18.15 | Öffentlich

Botanisches Kolloquium | Do 07. Dezember 2017 18.15 | Öffentlich

Die endemische Pflanzenwelt der Galapagosinseln, über Tiere, die von ihr abhängig sind und ihre Gefährdung durch invasive Arten | Prof. Dr. Jürg Stöcklin, Departement Umweltwissenschaften, Universität Basel


Opuntia echios mit Landleguan. Foto: Jürg Stöcklin
Mangroven und Trockenvegetation mit «Palo Santo». Foto: Jürg Stöcklin
Opuntia echios var. gigantea auf Santa Cruz. Foto: Jürg Stöcklin


Titel
Die endemische Pflanzenwelt der Galapagosinseln, über Tiere, die von ihr abhängig sind und ihre Gefährdung durch invasive Arten
Referierende
Prof. Dr. Jürg Stöcklin, Departement Umweltwissenschaften, Universität Basel
Termin
Do 07. Dezember 2017 18.15 Uhr, Hörsaal 120 des Kollegiengebäudes der Universität Basel am Petersplatz 1, 4051 Basel
Beschreibung
Die Galapagosinseln sind untrennbar mit Charles Darwin verbun­den. Seine Beobachtungen auf diesen Inseln lieferten ihm die entscheidenden Hinweise für seine Evolutionstheorie. Darwinfinken, Blaufusstölpel, Riesenschildkröten oder die bizarren Meeres- und Landleguane sind den Meisten ein Begriff. Die Pflanzenwelt auf Galapagos ist weniger bekannt, obwohl ihr Endemitenreichtum vergleichbar ist und spektaktuläre Radiationen auch bei Pflanzen vorkommen. Darwins Pflanzenbelege von den Galapagosinseln spielten für die Entstehung der Evolutionstheorie eine fast noch wichtigere Rolle als die Tierwelt. Im Fokus des Vortrags stehen die Vegeta­tion und die Pflanzenvielfalt der Galapagosinseln, ihre Bedrohung durch invasive Arten und was diese Vielfalt mit den Tieren zu tun hat.
Allgemeines
Vortrag mit allgemein verständlichem Inhalt
Organisation und Durchführung gemeinsam mit dem Botanischen Institut der Universität Basel
Freier Eintritt